0049/71271453625 [email protected]
Access The Bars®

Access The Bars®

Was sind Access Bars®?

Dr. Dain Heer hat ein sehr schönes Buch geschrieben – „Sei Du selbst und verändere die Welt“ . In diesem Buch werden viele Grundgedanken von Access Consciousness® sehr anschaulich erklärt.
Gary Douglas möchte „die Menschen ermächtigen, zu wissen, was sie wissen.“
Die Access Bars® sind das Einstiegstool oder die Grundlage für alle Werkzeuge von Access Consciousness®.
Es handelt sich um eine Abfolge von 32 Energiepunkten am Kopf,die bei einer Bars® Sitzung sanft berührt werden.
Ich möchte Ihnen die Wirkungsweise der Access Bars® über unser „Wunderwerk Gehirn“ erläutern.

Kleiner Ausflug in die Gehirnforschung:

Unser Gehirn ist ein gigantisches Netzwerk an Nervenzellen. Jeder Mensch hat um die 86 Milliarden Nervenzellen. Diese Nervenzellen stehen im ständigen Kontakt miteinander – sie korrespondieren miteinander in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit – nämlich in einem Bruchteil einer Sekunde.
Das Gehirn ist ein Wunderwerk! Es regelt das Fühlen, Handeln und das Denken jedes Menschen.

Dann gibt es ungefähr 100 Billionen Synapsen.
Die Synapsen sind die Schaltstellen für die Informationsübertragung. Diese Übertragung geschieht als chemischer Prozess und über elektrische Impulse.
In jeder Gehirnregion (die für bestimmte Aufgaben zuständig sind) sind die Zellen miteinander verschaltet. Sie treten nach dem Schlüssel-Schloß-Prinzip miteinander in Kontakt.

Das heißt unsere Nervenzellen sind gigantische Talente. Sie arbeiten im Team – können ganz viel gleichzeitig tun und das auch noch zielgerichtet – und in rasender Geschwindigkeit.
Stellen Sie sich einmal vor – ein Team von tausenden von Menschen, entscheidet in einem Bruchteil einer Sekunde – was Sie gemeinsam am sinnvollsten tun können…….

In Ihrem Gehirn sind große Netzwerke angelegt. Damit wurde schon in der vorgeburtlichen Zeit begonnen. Sämtliche Erfahrungen, Eindrücke und Sinneswahrnehmungen sind miteinander verschaltet und verknüpft. 
Aber nicht alle Netzwerke sind hilfreich. Wir speichern ja auch schlechte Erfahrungen ab. Erfahrungen, in denen wir viel Stress erlebt haben, Erfahrungen der Angst und negative Bewertungen.

Was glauben Sie, wie viel, negative Bewertungen haben Sie allein über sich abgespeichert?
Bestimmt kommen Sie zu der Erkenntnis: Sehr viele! Denn ihre Schwächen sind Ihnen bestimmt zugänglicher, als Ihre Stärken.
Diese negativen Bewertungen wirken sich auf alle Lebensbereiche aus.

Negative Bewertungen und die Auswirkung auf das Leben:

Wenn wir eine schlechte Erfahrung machen, ziehen wir in den meisten Fällen eine Schlussfolgerung. Wir suchen nach Erklärungen nach dem Ursache-Wirkung-Prinzip. Wir haben die Hoffnung, wenn wir verstehen warum etwas nicht gelaufen ist, können wir es in Zukunft ja verhindern. Wir haben die Absicht uns vor der nächsten schlechten Erfahrung zu schützen. Logisch.

Wenn wir bewertet werden – vor allem negativ, merken wir uns das ganz besonders. Überlegen Sie einmal – wie oft Sie in Ihrem Leben schon bewertet wurden?
Von Ihren Eltern?
Ihren Geschwistern?
Ihren Großeltern?
Ihren Mitschülern?
Ihren Lehrern und Erzieherinnen?
Ihren Freunden?

Was haben Sie schon alles falsch gemacht, falsches gesagt oder sich falsch verhalten?

Wann haben Sie die Erfahrung gemacht, dass Sie – so wie Sie sind – absolut liebenswert und in Ordnung sind?
Das ist eine traumhafte Vorstellung – oder?
Nur leider, machen wir diese Erfahrungen viel zu selten.
Nicht weil die anderen uns schaden wollen, sondern weil zum Beispiel Eltern erziehen wollen. Und sich wünschen, dass Ihre Kinder aufrichtig und pflichtbewusst werden….

Nun stellen Sie sich bitte vor, dass sie diese Bewertungen, schlechten Erfahrungen, schwierigen Momente u.s.w. alle in Ihrem Gehirn abgespeichert und vernetzt haben.
Eine weitverbreitete Überlebensstrategie, aufgrund schlechter Erfahrungen ist – sich immer auf das Schlimmste, Schlechteste und Unheilvollste einzustellen. Der Nachteil an dieser Strategie ist, dass wir unter Umständen, dann genau das Negative in unserem Leben anziehen (nach dem Gesetz der Anziehung und Resonanz)
Viele Menschen wissen das auch und kommen trotzdem gegen ihre schlechten Gedanken nicht an. 

Verständlich, wenn man weiß, wie oft so etwas im Gehirn vernetzt wurde.
Ich erkläre Ihnen das alles, damit Sie die Wirkung der Access Bars® besser verstehen.

Was passiert während einer Access Bars® Sitzung?
In 60 – 90 Minuten werden in einer ganz bestimmten Abfolge 32 Punkte, die sogenannten Bars® berührt. Die Bars® befinden sich alle am Kopf.
Die Punkte werden sanft mit den Fingerspitzen berührt. Manchmal drei zusammen – manchmal auch fünf. Durch diese Berührungen finden elektrische Entladungen im Gehirn statt. Das wurde schon neurowissenschaftlich durch Bildgebende Verfahren untersucht und nachgewiesen. Die Gehirnwellen werden langsamer und das Gehirn entledigt sich begrenzender Vorstellungen, Beschlüsse und Bewertungen, die Sie daran hindern, ein leichtes und erfülltes Leben zu leben.
Es gibt bei youtube einen Film, der das veranschaulicht:
www.youtube.com/watch?v=DgGbFRjqQPK
Access Bars® by Neuroscientist Dr. Jeffrey L. Fannin

Durch diese elektrischen Entladungen kann Ihr Gehirn zu verschiedensten Themen und Lebensbereichen Stress loslassen.
Unter anderem auch eine Vielzahl von negativen Bewertungen mit denen Sie sich identifizieren.
Haben Sie schon einmal überlegt, was wäre, wenn viele Bewertungen gar nicht stimmen würden?

Und Sie sich selbst und die Welt ganz anders sehen würden, wenn Sie diese Bewertungen nicht mehr glauben?

Man beginnt die Sitzung mit dem Energie ziehen. Darunter kann man sich auf jeden Fall etwas vorstellen.
Die Energie wird durch den Klienten gezogen – erst durch die Beine bis zum Kopf und dann umgekehrt. Danach bildet man einen Energiekreis über das Herz. Das geschieht über eine ganz bestimmte Berührung der Hände.

Danach beginnt die eigentliche Bars® Sitzung:

Die ersten drei Punkte, die berührt werden, nennt man das Band der Implantate. Implantat kommt von implantieren. Darunter versteht man etwas „eingepflanzt“  bekommen. Hier ist alles gespeichert, was Sie an Gedanken, Ideen, Glaubenssätzen, Einstellungen, und Gefühlen über sich selbst und Ihr leben gespeichert haben. Das können Ansichten sein, die Sie übernommen haben und geglaubt haben – aber auch Ansichten gegen die Sie einen Widerstand haben.

Die nächsten drei Punkte liegen über dem Ohrensatz. Hier geht es um Geld, Kontrolle und Kreativität. Hier sind Ihre Ansicht über Geld gespeichert – alles was Sie gerne unter Kontrolle hätten (es ihnen aber nicht unbedingt hilft, daß sich Angelegenheiten bestmöglich entwickeln dürfen) – und bei der Kreativität geht es nicht um künstlerische Talente, sondern daß Sie Quellen in sich nutzen können, um Ihr Leben zu kreieren.

Die nächsten drei Punkte sind – Verbindungen und Lebensformen kreieren. Hier sind alle Ansichten darüber gespeichert, wie Sie etwas erschaffen können. Vielleicht gibt es Ansichten, die Sie daran hindern etwas mit Leichtigkeit und schnell zu kreieren. 

Danach kommt der Alterungstoaster. Er wird mit 8 Fingern berührt. Hier sind alle Ihre Ansichten über das Älterwerden gespeichert.

Dann kommen die vier Punkte – Hoffnungen und Träume, Form und Struktur, Wahrnehmung, Kontrolle. Es geht um alle Ansichten, die Sie über das haben, was Sie sich wünschen, was in Erfüllung gehen soll. Um alles, was Sie in Ihrer Realität für sehr wichtig halten und was es aber vielleicht gar nicht ist. Bei der Wahrnehmung geht es um Bewusstsein. Sich dessen bewusst werden, was geschieht – sich dafür öffnen wirklich im Hier und Jetzt bewusst zu leben.

Dann kommen die Punkte Traurigkeit, Freude, Körper, Sexualität und Heilung. Es geht um Ihre Ansichten über das Traurigsein, über das Frohsein, über Ihre Ansichten, wann und wie etwas heilen kann, alle Bewertungen, die Sie über Ihren Körper und Ihre Sexualität gespeichert haben.

Dann kommen drei Punkte – Güte, Dankbarkeit, Frieden und Ruhe. Hier erlauben Sie sich und Ihrem Körper Frieden und Ruhe zu erleben, herunterzufahren, alles was Sie über Güte glauben oder nicht glauben und alles, was Sie daran hindert in Dankbarkeit zu sein.

Dann kommen die Punkte Kommunikation – Zeit und Raum. Hier sind alle Ansichten gespeichert, die Sie über Kommunikation haben, die Sie vielleicht daran hindern, die bonverbale Kommunikation bewusster wahrzunehmen. Hier geschieht oft, dass Sie sich danach erlauben können, wirklich das zu tun und zu sein, was Sie wirklich sind und tun können.
Bei Zeit und Raum geht es um all Ihre Vorstellungen darüber, wie stark Sie an Vorstellungen über die Abhängigkeiten an Materie, Raum und Zeit gebunden sind.

Während der Berührung dieser Punkte mit Ihren Lebensbereichen und Themen, werden Sie in einen sehr tiefenentspannten Zustand gelangen. Sie können diesen Vorgang bewusst nicht beeinflussen. Hier übernimmt Ihr Körper (In seiner unvorstellbaren Weisheit und Intelligenz) und Ihr Unterbewusstsein das Kommando. Es werden die Ansichten, Bewertungen und Vorstellungen gelöscht, die Ihr Unterbewusstsein und Ihr Körper bereit sind loszulassen. 

Ich vergleiche es gerne mit einem Computer. Stellen Sie sich vor – auf Ihrem Computer werden unbrauchbare Daten gelöscht – fehlerhafte Daten, die Ihren Computer nicht rund laufen lassen. So wirken die Bars® auch. Es wird Stress entladen und es werden Begrenzungen aufgehoben.

Zum Abschluss der Bars Sitzung wird deshalb das Neue manifestiert. Über die Reaktivierung und Neugestaltung und die Rebstrukturierung. Das ist sehr wichtig. Hier wird der Computer wieder hoch gefahren – mit allen neuen Informationen. Dadurch wird verhindert, daß Sie wieder in die alten Muster zurück gehen.

Der Gründer von Access Consciousness ist Gary Douglas

Was bedeutet Access Consciousness®?
Access Consciousness® heißt übersetzt: Zugang zum Bewusstsein.
Access Consciousness hat eine Vielzahl von Werkzeugen und Prozessen entwickelt, die einem Menschen helfen können, mehr Bewusstsein zu erschaffen.
Darunter ist ein sehr bekanntes Werkzeug – das Mantra von Access.
„Mein ganzes Leben kommt in Herrlichkeit, Leichtigkeit und Freude, zu mir“.

So ein Leben möchte jeder führen. In Leichtigkeit und mit viel Freude.
So hat Gary Douglas vor zwanzig Jahren die Bars® Punkte entdeckt und die Bars® Sitzung kreiert. Diese Sitzungen werden auf der ganzen Welt praktiziert.
Und viele Menschen berichten von erstaunlichen Veränderungen in Ihrem Leben.

Gary Douglas sagt, daß eine Bars® Sitzung im schlechtesten Fall, wie eine sehr tiefenentspannende Massage wirkt und im besten Fall, das ganze Leben verändern kann.

Denn tatsächlich durch die beschriebenen Entladungen in den Gehirnzellen, löschen sich Begrenzungen und Vorstellungen, die wir im Laufe unseres Lebens entwickelt haben. Wir haben die Bewertungen von anderen Menschen zu unserer Wahrheit gemacht. Und wir leben oft danach. 

Wir glauben, daß wir zu bestimmten Dingen fähig sind oder, dass wir zu bestimmten Dingen nicht fähig. Können Sie sich nur ansatzweise vorstellen – was wäre, wenn vieles von dem, was Sie glauben, gar nicht stimmen würde?

Wenn Sie wirklich in der Lage wären, Ihre Wünsche und Träume zu verwirklichen?
Wenn Sie wirklich in der Lage wären, Ihr Leben so zu verändern, dass es ein leichtes und freudiges Leben ist?

Was glauben sie, wieviele Begrenzungen finden sich in Ihrem Kopf?
Wieviel Begrenzungen legen Sie sich selbst auf?
Wieviel Bewusstsein haben Sie über das, was Sie alles können und was Sie alles bewirken können?

Wenn wir uns vorstellen, daß wir zu 90 % unbewusst gesteuert werden, können wir erahnen wie wenig Bewusstsein wir über uns haben.

Die Bars® Sitzungen bewirken, dass wir uns – über uns selbst – immer bewusster werden. Dass wir immer präsenter in unserem Leben agieren.
Dass wir lernen zu empfangen…..

Wann haben Sie das letzte Mal das Gefühl gehabt, etwas zu empfangen?
Sind Sie der Meinung, dass Sie für alles, was Sie haben möchten, eine Leistung bringen müssen? Dass Sie sich dafür anstrengen müssen?

Was heißt hier – empfangen?
Das haben wir verlernt. Und bei den Bars® Sitzungen erinnern wir uns wieder daran. Dass wir empfangen dürfen. Die schönen Geschenke, die uns das Leben macht. Wenn wir dafür offen und bereit sind….
Wir dürfen bei einer Bars® Sitzung einfach nur empfangen. Unser Körper arrangiert alles optimal, damit das möglich ist. Da die Gehirnwellen langsamer werden, entspannt sich nicht nur unser Geist, sondern unser Körper unterstützt diesen Prozess im höchsten Maße.

Viele Menschen werden bei der Sitzung sehr müde – sehr entspannt, sogar tiefenentspannt. Alles verliert an Bedeutung, die Gedanken hören auf sich um Themen zu drehen. Im Kopf findet Ruhe statt. Meine Klienten berichten, dass sich der Kopf leer oder wattig anfühlt. Kinder, die ich schon behandelt habe, erklären es – wie Federn im Kopf oder dass der Kopf jetzt frei ist.

Der Körper schafft dafür optimale Voraussetzungen. Wenn Sie am besten loslassen können beim Schlafen, dann führt Ihr Körper Sie in den Schlaf. Während Sie schlafen oder tiefenentspannt sind, lässt Ihr Gehirn Stressthemen los. Sie verschwinden wie aus Zauberhand.

Ihr Körper empfängt die Energie. Empfangen heisst annehmen und bereit sein. Offen sein und annehmen dürfen. 

Die Access Bars® in einem Kurs lernen
Sie können nicht nur bei einer Bars® Behandlung tiefenentspannen, loslassen und empfangen. Nein. Sie können auch einen eintägigen Kurs machen. Die Kurse werden von Access Bars® Facilitatoren gegeben. Facilitieren heißt begleiten und unterstützen.

Bei dem Kurs lernen Sie die Abfolge der 32 Energiepunkte. Sie lernen die Bedeutung der verschiedenen Punkte. Und es gibt Zeit für alle Fragen, die in Ihnen auftauchen beim Geben der Bars® und beim Empfangen der Bars®.

Ich bin Access Bars® Facilitator und bin immer wieder fasziniert, wie unterschiedlich die Bars® Kurse sind. Obwohl immer der gleiche Inhalt gelehrt wird. Die Kurse sind geprägt durch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Durch die Fragen und Erkenntnisse der Teilnehmer und Teilnehmerinnen. 

Ein großes Anliegen des Gründers von Access Consciousness® Gary Douglas ist, dass die Menschen erkennen, was sie in Ihrem Leben bewirken können durch Ihr Bewusstsein und Ihre Präsenz und dass jeder Mensch durch seine Einzigartigkeit einen großen Beitrag für die Gemeinschaft leistet. Und je bewusster wir uns selbst erkennen, umso größer unser Beitrag. Und das alles ohne einander zu bewerten. Sondern einfach in der Erlaubnis, sein zu dürfen und zu erleben, dass wir alle zu einem großen Ganzen gehören. Diese Ideen sind wundervoll und ich finde die Access Bars® Kurse tragen dazu viel bei.

Bei einem Bars® Kurs fühlt sich jeder Teilnehmer entspannt und wohl im geben und Nehmen. Es werden 2 Behandlungen gegeben und jeder darf zwei Behandlungen empfangen.

Ich begleite meine Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit passenden Clearings, die helfen noch mehr Begrenzende Vorstellungen loszulassen. Clearing bedeutet Klärung.

Die Clearings von Access Consciousness helfen Energien, die in verschiedensten Themen stecken, aufzulösen. Dafür gibt es einen Clearingsatz, der alle Energien aufruft, die eine bestimmte Haltung oder Ansicht aufrechterhält. diese Energien werden durch das Clearing aufgelöst. Es fühlt sich an, als ob ein frischer Wind durch den Raum weht und alles mitnimmt und auflöst, was die Teilnehmer und Teilnehmerinnen daran hindert, ganz sie selbst zu sein.

Erleben Sie das entspannte und magische Miteinander. Erleben sie, was sich bei jedem Einzelnen verändern darf. Was die Clearings befreien und wie erleichtert Sie sich danach fühlen dürfen.

Um die Access Bars® vollständig zu verstehen und den Gründer Gary Douglas und seinen Freund Dann Heer kennen zu lernen, werden Sie bei dem Bars® Kurs einen Film über Access the Bars® sehen.

Sie dürfen auch einem eintägigen Bars® Kurs – Bars® Sitzungen privat oder beruflich als Bars® Practitioner geben.
Access-Bars®-Geschichten aus meiner Praxis:

Eine Klientin, die seit 3 Jahren Rentnerin ist, stürzte nach dem Auszug Ihres Sohnes, in eine tiefe Krise. Sie hat sich als wertvolles Mitglied der Gesellschaft durch Ihre Arbeitsleistungen und Ihre Aufgabe als Mutter, definiert.

Solange Sie noch für Ihren Sohn da war, war Ihre Existenzberechtigung noch vorhanden. Doch dann brach für sie alles weg. Sie empfand Ihr Dasein als sinnlos.

sie hatte nie gelernt, dass Ihr Dasein der Sinn Ihres Lebens war. Dass sie ihr Leben mit dem ausfüllen darf, was sie erfreut und glücklich macht. Sie konnte durch zahlreiche Gespräche wieder Fuß fassen. Aber die Lebensfreude stellte sich nur stellenweise ein.

Als ich 2016 mit den Access Bars® in Berührung kam, eröffneten sich für mich – ganz neue Möglichkeiten, meinen Klienten zu helfen.
Meine Klientin bekam eine Access Bars® Behandlung. 
Nach der Sitzung saß sie ganz verzückt auf der Liege. Sie sah so zufrieden und glücklich aus. So hatte ich sie noch nie gesehen. 
Sie wirkte davor immer belastet und bedrückt.

Sie erzählte danach, daß es ihr so gut, wie nie zuvor ging. Sie fühlte sich leicht und beschwingt. Ihre Nachbarin habe sie gefragt, ob sie irgend etwas einnehmen würde, weil sie plötzlich ganz anders wäre. Sie beteuerte – dass sie nichts eingenommen hat, sondern eine Access Bars® Sitzung bekommen hat.

Nach sechs Wochen nahm sie an dem Access Bars® Kurs teil. Sie hat den Tag so genossen…
Und sie fühlte sich noch befreiter und leichter.

Vor kurzem hat sie mir erzählt, dass sie sich verliebt hat. Einfach so ist sie einem Mann begegnet, der ihr Herz geöffnet hat. Mit dem sie sich unendlich wohl fühlt und sie war schon ewig nicht mehr so glücklich. 
aus früheren Gesprächen mit ihr, erinnere ich mich noch, dass eine Beziehung für sie – eine unvorstellbare Sache war. Sie konnte sich überhaupt nicht vorstellen, dass irgend etwas positives in Ihrem Leben noch stattfinden könnte. 

Ich führe diese Veränderungen auf die Access Bars® zurück. Danach hat sich ihr Leben komplett gedreht. Es geschahen Dinge mit denen sie niemals gerechnet hätte.
Sie hat ihr Leben neu entdeckt. Es geschahen Veränderungen, die sie nicht bewusst gesteuert hat. Diese Veränderungen waren möglich, weil sich ihr Gehirn von Begrenzungen, Beschlüssen und Einstellungen entledigt hat, die ihr im Weg standen, ihr Leben so zu kreieren, wie sie es sich wünscht.
Und alles geschah, wie aus Zauberhand.
Sie kann sich gar nicht mehr vorstellen, warum ihr Leben so leer war. Sie kann nicht mehr nachvollziehen, dass sie ihr Leben als sinnlos empfunden hat. Sie steckt jetzt voller Lebensfreude und Neugier. Sie ist jeden Tag dankbar für ihre neue Chancen und für alles, was sie erleben darf.

Eine andere Klientin berichtete, dass sie einige Jahre über verschiedene Therapien ihre Themen bearbeitet hat. Die Therapien waren gut und sie bereut davon nichts. Aber es hat sich für sie nicht nachhaltig etwas verändert.
Nach ihrer ersten Access Bars® Sitzung kam ganz vieles in Bewegung. Seither hat sie das Gefühl, dass sie viel ruhiger und gelassener ist. Sie wundert sich immer wieder über sich selbst. Ereignisse, die sie früher völlig aus der Bahn geworfen haben, kann sie heute souverän händeln. 
Sie litt darunter, dass andere Menschen sie schnell kränken konnten. Sie fühlte sich oft ihren eigenen Emotionen ausgeliefert. Wenn sie sich gekränkt fühlte, fing sie an, den anderen Menschen übermäßig anzuklagen. Ihre ganzen verletzten Gefühle übermannten sie und übernahmen das Ruder. Oft konnte ihr Gegenüber nicht verstehen, warum sie so reagiert. Ihre Mitmenschen waren damit überfordert. Sie war immer wieder angetriggert (ein Erinnerungsmolekül holt alte unverarbeitete Gefühle hoch). Durch ihre Therapien wusste sie das auch – sie konnte es manchmal trotzdem nicht steuern.
Durch die Entladungsprozesse während der Access Bars® wurden diese „Daten“ gelöscht. Sie bestimmen nicht mehr ihr Leben. Sie fühlt sich dadurch viel handlungsfähiger und ihre Mitmenschen bringen ihr nun viel mehr Respekt und Wertschätzung entgegen. Das hatte sie sich immer gewünscht. Es war aber durch ihre Gefühlsausbrüche nicht möglich…

Sie fühlt sich gefestigter, selbstbewusster und stabiler. Manche ihrer Themen haben sich in Luft aufgelöst. Sie ist glücklich und dankbar, den Access Bars® begegnet zu sein.  Sie sagt, erst seit der Bars® Behandlung hat sich richtig etwas verändert. 

Dandelions in the morning sun on a blue background. Seeds of dandelion wind blows.

7 Dinge, die Du wirklich niemals tun solltest, wenn Du zufrieden und glücklich leben willst

7 Dinge, die Du wirklich niemals tun solltest, wenn Du zufrieden und glücklich leben willst

Hier findest Du die 7 Glückskiller:

  1. Sich auf das konzentrieren, was man nicht gut kann. Das bedeutet, Du versuchst in Deinen Schwächen besser zu werden. Du bewertest Deine  Schwächen als etwas Unmögliches und Unverzeihliches . Du gestehst Dir keine Fehler zu. Und machst dir Vorwürfe für alles, was in der Vergangenheit schief gegangen ist. Autsch!! Dafür brauchst Du eine Riesenmenge Energie und wirst Dich oft schlecht fühlen. Und Du wirst nur sehr kleine Fortschritte machen . Also: Konzentriere Dich auf das, was Du gut kannst und was Dir leicht fällt. Alles, was Dir leicht von der Hand geht. Da kannst Du große Fortschritte machen… Und gestehe Dir zu, dass Du Fehler machen darfst.
  2. Niemandem vertrauen und schon gar nicht Dir selbst. Wenn Du der Ansicht bist, dass es auf der Welt so viel Schlechtes und Schreckliches gibt und es besser ist, niemandem mehr zu vertrauen – dann hat das zur Folge, dass Du auch Dir nicht vertrauen kannst. Denn alles, was im Außen ist, geschieht auch in Deinem Inneren. Also konzentriere Dich auf die guten Ereignisse und auf die guten Taten. Damit Du auch in Dir das Gute wahrnehmen kannst. Und das heißt nicht, dass Du Dir damit in die Tasche lügst. Es ist lediglich eine Veränderung Deiner Sichtweise.
  3. Nachtragend sein. Wer nachträgt, hat viel zu tragen. Menschen, die verzeihen können, haben es im Leben wesentlich leichter. Sie haben einen anderen Bezug zu ihrer Vergangenheit und sind mit sich im Reinen. Wer vergeben kann ist glücklicher!!
  4. Von der Katastrophe ausgehen. Viele ängstliche Menschen benutzen das als Selbstberuhigungs-Technik. Wenn ich mich auf das Schlimmste einstelle, werde ich im besten Fall, positiv überrascht. Diese Taktik hat einen sehr großen Nachteil – Du gehst in Resonanz mit der Katastrophe und ziehst sie dadurch auch an. Also stelle Dir immer das vor, was Du wirklich möchtest.
  5. Alles persönlich nehmen. Wenn Du alles auf Dich beziehst, erlebst Du jeden Tag sehr viel Stress. Ganz viel, was um Dich herum geschieht und hat gar nichts mit Dir zu tun. Sondern mit Deinem Gegenüber. Wenn ein Kollege morgens unfreundlich ist, heißt das nicht, dass er etwas gegen Dich hat. Vielleicht geht es ihm aus ganz anderen Gründen, die nichts mit Dir zu tun haben, schlecht. Dein Leben wird viel leichter, wenn Du Negatives nicht auf Dich beziehst. Du wirst sehen, es tut Dir gut und den Anderen auch.
  6. Rechthaberisch sein. Recht haben zu wollen ist eine sehr anstrengende Angelegenheit. Oft ist es einfach eine Frage der Perspektive. Jeder hat aus seiner Perspektive das Gefühl Recht zu haben. Probiere es einmal aus. Respektiere einfach, dass andere Menschen anders sind und andere Sichtweisen haben. Mehr ist es nicht!!
  7. Und nun kommen wir zur goldensten aller Regeln: Erwartungen erfüllen, damit die Anderen zufrieden sind. Pflichten im Übermaß erfüllen, damit die Anderen zufrieden sind. Dinge tun, die Du gar nicht willst. Schön für die Anderen. Schlecht für Dich. Du hast dann wahrscheinlich gar keine Zeit mehr, einmal das zu tun, was Du möchtest. Und schlecht für Deinen Selbstwert. Es ist ein Irrtum, dass Dein Selbstwert durch die Bestätigung der Anderen gestärkt wird. Wenn Du einmal wieder alle glücklich gemacht hast. Dein Selbstwert wird nur gestärkt, wenn Du Dich mit Deinen Bedürfnissen wichtig nimmst!
Paartherapie ist out – jetzt gibt es Glückscoaching für Paare

Paartherapie ist out – jetzt gibt es Glückscoaching für Paare

Irgendwann ist es auch einmal gut!!

Keine Lust mehr in Problemen herum zu bohren? Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Paare mehr in einer Therapie streiten als bei einem Glückscoaching! Komisch oder?

Paare, die zum Glückscoaching kommen, wollen eindeutig das Glück in Ihrer Beziehung finden. Sie wissen, daß sie etwas verändern müssen.  Paare, die sich zu einer Therapie entscheiden, sind oft davon überzeugt, dass der Andere etwas ändern sollte oder einfach an allem Schuld ist. Dann wird gespannt gewartet, ob der Therapeut es auch findet.

Ich denke oft an ein Paar, das meine Hilfe aufgesucht hat. Der Mann sagte in der ersten Sitzung: „Frau Weiblen – wir haben Probleme und wir wollen diese Probleme lösen. Alle Vorschläge, die wir für gut befinden – setzen wir in die Tat um. Deshalb sind wir hier. Wir wissen, daß wir etwas verändern müssen und das tun wir dann auch. Wir leisten beide unseren Beitrag und ich bin voll dabei!!“

Das war die stärkste Aussage, die ich jemals gehört habe. Das war grandios!!

Viele Paare wollen wissen, daß der Andere alles falsch macht und haben keine Motivation an ihrem eigenen Verhalten etwas zu verändern.

Ganz ehrlich – das bringt doch nichts!

Deshalb liebe ich meine Aufgabe als Glückscoach tätig zu werden. Meine Voraussetzung für die Sitzungen ist, dass beide absolut bereit und offen dafür sind, etwas zu verändern.

Und dann noch eines: Hand aufs Herz:

Eine Trennung bedeutet manchmal auch, dass sich die Probleme mit dem nächsten Partner wiederholen. Nicht immer!! Ganz klar.

Aber, wenn es übersteigerte Erwartungen an eine Partnerschaft gibt oder einer von beiden sich immer als Opfer sieht, stehen die Chancen schlecht, dass die nächste Partnerschaft gelingt.

Ich finde mein Klient, der vor vielen Jahren bei mir war, hat gute Akzente gesetzt. Mit dieser Einstellung läßt sich alles verändern.

Und so war es auch – das Paar hat in Nullkommanix – Dinge verändert und jede Sitzung war eine Freude. Ich danke diesem Paar für alles! Sie sind ein Vorbild für alle Paare….

Also los geht`s zum Glückscoaching.

Geteiltes Glück ist mehr als die Summe des Glücks!

Glückscoaching für Paare

 

Glückscoaching für Paare

 

Film Glückscoaching für Paare

Der Glückspilz-Test

Der Glückspilz-Test

Mit diesem Test kannst du herausfinden, ob du ein geborener Unglücksrabe bist oder das beste Zeug dazu hast ein Glückspilz zu werden oder schon zu sein:

Kreuze an – was für Dich am meisten zutrifft

Beschreibe Deine Lebenseinstellung:

  1. Ich bin davon überzeugt, dass es viel Gutes und Positives in meinem Leben gibt
  2. Ich finde, dass ich schlechte Karten für ein glückliches Leben habe
  3. Ich ziehe das Unglück magisch an
  4. Ich finde mein Leben gut – so wie es ist

 

Beschreibe Deine Einstellung zu Dir selbst:

  1. Ich mag mich meistens nicht
  2. Ich kenne meine Stärken und finde sie gut
  3. Ich bin perfektionistisch und erwarte von mir immer das Beste
  4. Ich erlaube es mir, Fehler machen zu dürfen

 

Beschreibe Deine Liebesbeziehung:

  1. Ich habe eine Beziehung, in der ich um mein Recht kämpfen muss
  2. Ich erwarte von meiner Paarbeziehung nicht, dass sie alle meine Wünsche erfüllt
  3. Ich finde mein Partner müsste sich ändern
  4. Ich finde meine Beziehung bereichernd

 

Beschreibe Deine Arbeit:

  1. Ich gehe ungern arbeiten und mache etwas, was mich auslaugt
  2. Ich habe eine Arbeit, die meinen Fähigkeiten entspricht
  3. Ich arbeite, um Geld zu verdienen
  4. Ich habe Freude an meiner Arbeit

 

Beschreibe Deine sozialen Kontakte:

  1. Ich habe Kontakte, die mir sehr wertvoll sind
  2. Ich bin immer bemüht die Erwartungen der Anderen zu erfüllen
  3. Ich habe viele Kontakte, aber nur sehr oberflächliche
  4. Mir sind meine Freundschaften wichtig und ich pflege sie

 

Beschreibe Deine Erwartungen an Dich selbst:

  1. Ich trage für alles, was ich tue, die Verantwortung
  2. Ich erwarte nicht viel von mir, weil ich eh nichts hinkriege
  3. Ich erwarte von mir, dass ich alles gut kann
  4. Ich habe meine Schwächen akzeptiert

 

Beschreibe Deine Vergangenheit:

  1. Meine Vergangenheit belastet mich, weil vieles schief gelaufen ist
  2. Ich bin mit allem im Reinen, auch wenn ich Fehler gemacht habe
  3. In meiner Vergangenheit gibt es viele Baustellen, die ich verdränge
  4. Ich habe in meiner Vergangenheit viel gemeistert und bin stolz auf mich

 

Beschreibe Deinen Umgang mit Problemen:

  1. Von Problemen will ich nichts hören, die gibt es bei mir nicht
  2. Ich habe zu viele Probleme und finde keine Lösungen
  3. Ich finde Probleme gehören zum Leben dazu
  4. Mir fällt immer etwas ein, wenn es eng wird

 

Beschreibe Deinen Umgang mit Stress:

  1. Ich bin gestresst und weiß nicht, was ich dagegen tun soll
  2. Ich achte auf mich und sorge für Ruhephasen
  3. Ich gönne mir immer wieder Auszeiten
  4. Ich ertappe mich ständig dabei, dass ich mich stressen lasse

 

Erinnere Dich an Menschen und Ereignisse  – für die Du dankbar bist.

  1. Da fällt mir viel ein
  2. Da fällt mir gerade nichts ein
  3. Dankbarkeit ist Altmodisch
  4. Ich überlege mir oft wofür ich dankbar bin

 

Wie ist Deine Einstellung zum Sinn Deines Lebens:

  1. Ich finde mein Leben sinnlos
  2. Ich sehe einen Sinn in meinem Leben, weil ich mich weiter entwickle und Spuren hinterlasse
  3. Ich glaube an nichts
  4. Ich beschäftige mich sehr gerne mit den großen Fragen des Lebens und finde für mich Antworten

Hier die Auflösung:

Lebenseinstellung für Glückspilze: 1 und 4

Einstellung zu Dir selbst für Glückspilze: 2 und 4

Liebesbeziehung für Glückspilze: 2 und 4

Arbeit für Glückspilze: 2 und 4

Soziale Kontakte für Glückspilze: 1 und 4

Erwartungen an Dich selbst für Glückspilze: 1 und 4

Vergangenheitsbewältigung für Glückspilze: 2 und 4

Probleme lösen bei Glückspilzen: 2 und 3

Dankbarkeit bei Glückspilzen: 1 und 4

Der Sinn des Lebens bei Glückspilzen: 2 und 4

 

Die anderen Antworten bedürfen noch der Veränderungen….http://www.martinaweiblen.de

 

 

Dankbarkeit ist der Schlüssel für ein erfülltes Leben

Dankbarkeit ist der Schlüssel für ein erfülltes Leben

Eine Portion Glückshormone nötig?

Dann wollen wir einmal einen kleinen Flash in Deinem Gehirn auslösen:

Mache es Dir bequem und atme ein paar Mal tief ein und aus.

Nun denke bitte an etwas, wofür Du jetzt gerade in diesem Moment dankbar bist?

…………

Dann denke an einen Menschen, dem du etwas verdankst. Ein Mensch, der Dich unterstützt hat. Ein Mensch, der an Dich geglaubt hat. Ein Mensch, der Dir Mut gemacht hat.Ein Mensch, der Dir geholfen hat, als Du in Not warst.

………..

Nun erinnere Dich an einen besonderen Moment in Deinem Leben, für den Du sehr dankbar bist. 

In einem Urlaub…….

Hochzeit?…………..

Geburt Deines Kindes………….

Deine erste Liebe……….

……………

 

Nun erinnere Dich an ein Erfolgserlebnis:

Bestandene Prüfung….

Dein erster Aufstieg auf einen Berg….

An etwas Mutiges von Dir….

An Anerkennung, die Du bekommen hast……

 

Dann denke an alle Menschen für die Du in Deinem Leben dankbar bist:

Familie………..

Freunde………

Kollegen…….

Vorbilder…….

 

Nun denke an alles, wofür Du Dir selbst dankbar bist:

Das wäre schief gegangen, wenn Du nicht……

Das hättest du verloren, wenn Du nicht…..

Diesem Menschen hast Du aus der Patsche geholfen….

Zum Glück hast Du nicht aufgegeben, sonst wäre…..

Das hast Du richtig gut gemacht…..

Darauf bist du richtig stolz…….

 

und vielleicht fällt Dir noch etwas ein, wofür Du sehr dankbar bist…………

 

Wie geht es Dir jetzt?

 

 

Möchtest Du noch mehr erfahren über das Glückcoaching?

Hier findest du viele Informationen: www.martinaweiblen.de